Information für die Bürger

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

Das Wahlgeschehen ist lange vorbei und doch bin ich immer noch erfüllt von der großen Freude über das Vertrauensvotum, das Sie mir als Wähler gegeben haben. Es gibt für mich in meinem neuen Amt keine Anhänger oder Gegner, sondern nur Bürger unserer Stadt Bad Doberan, für deren Wohl ich mich mit allen Stadtvertretern mit ganzer Kraft einsetzen möchte.

Es ist heute sicher nicht die Zeit, Ihnen mit fertigen Konzepten oder gar Rezepten meine Tätigkeit als Bürgermeister vorzustellen. Dafür wird in den ausstehenden Beratungen und Sitzungen Zeit genug sein.

Grundvoraussetzung für das Erreichen unserer gemeinsamen Ziele ist jedoch, eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der Stadtvertretung als Beschlussorgan der Stadt einerseits und der Stadtverwaltung andererseits. Wenn beide Partner bemüht bleiben, nicht auf vermeintliche Rechte und Pflichten zu beharren, sondern in wechselseitiger Offenheit das gemeinsame Ziel einer starken Stadt Bad Doberan anzustreben, werden wir es auch weiterhin erreichen. Toleranz, gegenseitige Rücksichtnahme, Duldsamkeit und ein guter Schuss Fairness sowie politische Redlichkeit müssen zusammenwirken.

Einer allein ist allein. Diese alte Weisheit gilt in besonderem Maße für mich als Bürgermeister. Ich möchte dazu beitragen, dass das Zusammenspiel zwischen Stadtverwaltung, Stadtvertretung und Bürger vertrauensvoll sein wird.

Jedoch entscheidet nicht nur ein gutes internes Verstehen über das Wohl eines Gemeinwesens. Ebenso bedeutsam ist ein gutes Verhältnis zum Land Mecklenburg-Vorpommern und somit zur Landesregierung, Kreisverwaltung und umliegender Städte und Gemeinden. Es wird immer gut sein, wenn Stadtverwaltung und der Landkreis Rostock Aufsichtsinstanz in zweiter, jedoch Selbstverwaltungskörperschaft in erster Linie sind. Ein ebenso gutes Einvernehmen werde ich zu unseren Nachbargemeinden anstreben. Mehr denn je wirkt Kommunalpolitik über die Grenzen des eigenen Wirkungskreises hinaus. Regelmäßige Sprechstunden, Bürgergespräche zu einzelnen Themen, eine intensive Pressearbeit und weitestgehend öffentliche Sitzungen der Stadtvertretung, das soll zu meinem Handwerkszeug gehören. Eine gewisse Kommunalverdrossenheit und eine wirklich wachsende Entfremdung des Menschen zu seiner kommunalen Dienststelle kann man teilweise feststellen und beklagen. Die Ursachen hierfür mögen mannigfacher Art sein. Deshalb gilt für mich und für die verantwortlichen Organe und Behörden die Notwendigkeit, die Umwelt des Bürgers zu verbessern, ihn an der Lebensgemeinschaft unserer Stadt Bad Doberan mit unseren Dörfern und Städten stärker zu interessieren und ihn wieder davon zu überzeugen, dass Verwalten nicht Selbstzweck, sondern eine gemeinschaftsbezogene, dem Gemeinwohl dienende Tätigkeit ist.

Die jetzige Situation, was die Kreisgebietsreform anbetrifft, ist für uns als Stadt Bad Doberan von großer Wichtigkeit, uns in der neuen Struktur wiederzufinden, um die Interessen unserer gesamten Menschen zu vertreten. Die Bürgernähe ist mir äußerst wichtig. Als Mitglied des Kreistages des Landkreises Rostock in der Wahlperiode 2014-2018 werde ich für die Interessen unserer Einwohnerinnen und Einwohner im neu gewählten Kreistag kämpfen.
Mein Ziel, dem Wohl des Bürgers zu dienen, habe ich eingangs genannt. Dazu fällt mir dieses Wort von Christian Morgenstern ein:

„Wer vom Ziel nichts weiß, kann den Weg nicht haben…“

Nur so können wir die schöne Stadt Bad Doberan gemeinsam in der Zukunft so entwickeln, dass wir in allen Bereichen der kommunalen Daseinsvorsorge den Ansprüchen des Bürgers von morgen gerecht werden.

Ich verbinde meine Worte mit dem Dank für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in diesem Jahr. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Glück im Jahr 2015. Auf weiterhin so fruchtbare Zusammenarbeit zum Wohle Bad Doberans.

Vielen Dank

Thorsten Semrau

Autor:
Datum: Donnerstag, 1. Januar 2015 23:00
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1

    Hallo Bürgermeister,

    wir freuen uns auf die Zukunft. Viel Glück und Erfolg bei der schweren Arbeit wünscht
    Jochen Arenz

Kommentar abgeben