Bericht des Bürgermeisters zur SSV am 26.01.2015

Bericht des Bürgermeisters zur Stadtvertreterversammlung am 26.01.2015

Die Eröffnungsfeier zur Einweihung des neuen evangelischen Gemeindezentrums fand einen großen Zuspruch aus der Bevölkerung. Der Um- und Ausbau des denkmalgeschützten, ehemaligen Amtshauses im Klosterareal wurde nach nunmehr 19 Monaten Bauzeit beendet.

Die Stadt Bad Doberan hat die Sanierung im Rahmen des Städtebauförderprogramms unterstützt. Die Nutzung und die vorgesehene Verzahnung der Außenanlagen mit den öffentlichen Grünflächen, über eine neue Wegeverbindung in Richtung Wirtschaftsgebäude und Palaisgarten, wird die Klosteranlage insgesamt erheblich aufwerten und die Aufenthalts- und Erlebnisqualität wesentlich erhöhen.

 

Aus dem Bereich Amt für Stadtentwicklung und Umwelt:

Mit dem erforderlichen Neubau eines Toilettengebäudes in Heiligendamm, mit Servicestation für den städtischen Bauhof, wird mit Vorlage des Förderbescheides durch das Land,  begonnen werden können.

Im Ortsteil Vorder-Bollhagen sind die Erschließungsmaßnahmen für das Wohngebiet Gala mit 13 Baugrundstücken beendet und es wird gegenwärtig mit der Bebauung begonnen.

 

Mühlenprojekt:

Auf dem Gelände des Klosters, im Mühlengebäude, kann Mitte März mit dem Einbau eines Mühlenrades zur Energiegewinnung und der Sanierung des Wallbaches begonnen werden. Das Ende der Arbeiten ist im III. Quartal 2015 geplant.

Die Teilmaßnahme „Ertüchtigung Wallbach“ steht unmittelbar vor dem Start. Sobald das Wetter offen ist, kann dieser Teil mit einer Bauzeit von 4 – 6 Wochen umgesetzt werden.

 

Schule Buchenberg

Die Maßnahme Umsetzung der Containeranlage vom Standort Lessingstraße zum Standort der Regionalen Schule Buchenberg ist abgeschlossen.

Der Umzug der Schulklassen aus dem Hauptgebäude in den Container erfolgt derzeit und ist am 06.02. beendet.

Es wurde parallel dazu die Sanierung des Hauptgebäudes der Regionalschule vorbereitet. Baufreiheit ist hier in der 8.KW ab dem 16.02. gegeben, so dass anschließend mit der Bauanlaufberatung und den Arbeiten begonnen werden kann. Die Bauzeit wird etwa 14 Monate betragen.

Die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ISEK ist die zwingende Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Förderprogramme im Rahmen der neuen Förderperiode 2015-2020.

Daher steht das Thema auf der unmittelbaren Tagesordnung. Am 22.01.2015 fand dazu eine Bürgerversammlung  mit ca. 30 Teilnehmern statt. Alle  Akteure, Bürger, Gewerbetreibende und selbstständige Unternehmen, Vereine und Organisationen sowie die Verwaltung und die politische Ebene sind aufgefordert hieran mitzuwirken.

Als wichtige Entwicklungsmaßnahme der Stadt ist der Ausbau der Infrastruktur auf der historischen Galopprennbahn vorgesehen. Am 08.01.2015 hat eine Beratung zur Vorbereitung eines Pachtvertrages mit dem Rennverein stattgefunden. In Abstimmung ist festgelegt worden, dass der Pachtvertrag, der in der Märzsitzung beschlossen werden soll, vorerst für ein Jahr abgeschlossen wird, wobei der alte Vertrag mit der Treffpunkt GmbH die Grundlage dafür bilden soll. Ein längerfristiger Pachtvertrag wird parallel dazu vorbereitet, wobei die Konditionen dazu von den Vertragsparteien noch ausgehandelt werden müssen. Anträge auf Nutzung des Geländes durch Veranstaltungen entsprechend § 10 des Vertrages sind an den Rennverein weiterzuleiten bzw. zu richten.

Nachstehend möchte ich Sie über die Ergebnisse und Planungen der WIG und der Ostsee Wohnpark GmbH & Co.KG unterrichten.

Die WIG konnte das Jahr 2013 mit einem Jahresüberschuß von 891 Tsd. Euro abschließen. Es ist das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte. Die Überschüsse werden überwiegend zur Tilgung bestehender Schulden eingesetzt, um das Unternehmen zukunftsfähig zu machen. Der Stadt flossen daraufhin Steuern in Höhe von 212 Tsd. Euro (Gewerbesteuer 132,7 Tsd. Euro, Grundsteuern 79,0 Tsd. Euro) zu. Erstmals erfolgte eine Gewinnausschüttung in Höhe von 25 Tsd. Euro an den Gesellschafter.

Für 2014 wird der Jahresüberschuss noch höher ausfallen. Das vorläufige Jahresergebnis beträgt 1.085.000 Euro. Die anteiligen Steuern für die Stadt werden sich auf ca. 230 Tsd. Euro belaufen. (Gewerbest. 147 Tsd. Euro, Grundst. 83 Tsd. Euro).

Hervorzuheben ist der städtebauliche Beitrag des Unternehmens. So wurde in Am Kamp das Wohn- und Geschäftshaus Am Kamp 6 für ca. 650 Tsd. Euro saniert. In der Bussardstraße 4 entsteht ein weiterer Neubau mit 21 Wohneinheiten im Wertumfang von ca. 3 Mio. Euro, am Dienstag konnten wir am Richtfest teilnehmen, die Fertigstellung des Bauvorhabens wird für den September 2015 erwartet.

 

Planvorhaben 2015

Für 2015 hat sich unser städtisches Unternehmen wiederum hohe Ziele gestellt. So sollen die Wohngebäude im Parkentiner Weg 13 und 15 eine umfangreiche Sanierung erfahren.

Nach dem Erwerb des Marstalls wird die Planung für dieses wichtige Objekt im Klosterbereich zum Abschluss gebracht, im Herbst soll mit den Umbauarbeiten begonnen werden.

 

Die WIG ist wichtiger Auftraggeber für das regionale Handwerk. So werden jährlich ca. 1 Mio. Euro für Instandhaltungs- und Bewirtschaftungsleistungen ausgegeben.

 

Zur Ostsee Wohnpark GmbH und Co. KG

Die Ostsee Wohnpark GmbH & Co. KG hat in den Jahren 2013 und 2014 insgesamt ca. 3,2 Mio. Euro an die Stadt überwiesen.

Seit Wiederaufnahme der Verkaufs- und Erschließungstätigkeit wurden 160 Kaufverträge über ein Gesamtvolumen von ca. 9,7 Mio. Euro geschlossen. Der Verkauf umfasst ca. 108.000m² Bauland, damit sind mehr als 85% der bebaubaren Flächen veräußert.

Die Erschließung ist einschließlich der Grünanlagen und Gehwege abgeschlossen. Straßen und Wege werden in diesem Jahr in das Eigentum der Stadt übertragen. Einschließlich der Wohnungen in mehrgeschossigen Häusern sind über 220 neue Haushalte entstanden. Gut die Hälfte sind zugezogene Bürger.

In 2015 wird die Vermarktung der Grundstücke bis auf wenige Restflächen zum Abschluss gebracht.

 

Aus dem Bürgeramt

Die Verträge zur Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Schulsozialarbeit für die Jahre 2015 bis 1017 sind mit Schreiben vom 09.01.2015 (Posteingang am 22.01.15) von den Vertragspartnern und dem Landkreis schlussgezeichnet.

Damit ist es uns endlich gelungen, unsere so wichtige Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Schulsozialarbeit auf sichere Füße zu stellen und eine dauerhafte Lösung für diese Problematik zu finden. Unser städtischer Jugendclub unter Verantwortung des Internationalen Bundes Güstrow wird gut angenommen, ich konnte mich davon vor kurzem selbst überzeugen.

Unserer  Freiwillige Feuerwehr, begeht am 22. April diesen Jahres ihren 133. Geburtstag.  Dazu sind alle recht herzlich eingeladen.

Im vergangenen Jahr fuhren unsere 41 aktiven Frauen und Männer wiederum 118 Einsätze, davon 44 Brandeinsätze und 74mal musste Technische Hilfe geleistet werden – ein enormes Leistungspensum – großer Dank an die Kameradinnen und Kameraden der Wehr und ihren Angehörigen für das Verständnis!

 

2014 konnte ein neuer Gerätewagen für den Transport  von Ausstattungen zur Dekontamination, finanziert aus Bundesmitteln und ein neues Mehrzweckboot für die Gefahrenabwehr zu Wasser in unseren Fahrzeugbestand  übernommen werden.

Die Beschaffungskosten für das Boot trug zu 100% der Landkreis. Weitere finanzielle Unterstützung benötigen wir bei der anstehenden Ersatzbeschaffung unseres Tanklöschfahrzeuges TLF 4000.

Aus der Kämmerei

Jahresabschluss 2012

Die Erstellung des Jahresabschluss 2012 verzögert sich weiterhin. Aufgrund der weiterhin krankheitsbedingten Abwesenheit des Leiters für Zentrale Dienste, kann der Jahresabschluss, wenn alle anderen beteiligten Mitarbeiter nicht mehr ausfallen, nur unter großen Mühen bis Ende März fertiggestellt werden.

 

Die Erstellung des Jahresabschlusses für das städtebauliche Sondervermögen gestaltet sich ebenfalls schwierig, da sie geforderte Zuarbeit des Sanierungsträgers nicht ausreichend ist und es ständig zu zusätzlichen Absprachen zwischen der Stadt und dem Sanierungsträger kommen muss. Die Fertigstellung ist ebenfalls für Ende März geplant.

 

Personalangelegenheiten

Zum 30.01.2015 geht die Leiterin der Stadtbibliothek in den Ruhestand. Ab dem 02.02.2015 wird die Stelle nur noch mit          10 h pro Woche durch eine bereits vorhandene Mitarbeiterin besetzt.

 

Aus dem Bereich der Gleichstellungsbeauftragten

Vom 6. – 14. März 2015 findet die diesjährige Frauen- und Familienwoche statt, die aus Anlass des Internationalen Frauentages bereits zum 19. Mal  in unserer Stadt durchgeführt wird.

Vereine und Verbände haben in Zusammenarbeit mit der Stadt ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, welches ab Mitte Februar im Rathaus ausgelegt, in das Internet gestellt  und über die Medien beworben wird.

 

Sonstiges:

An dem Neujahrsempfang am 18. Januar in unserer Partnerstadt Bad Schwartau nahmen Herr Krauleidis und ich teil. Wir wurden sehr herzlich begrüßt und haben die Grüße der Bad Doberaner Stadtvertretung überbracht.

 

An dieser Stelle noch einmal ein besonderer Dank den Vereinsmitgliedern des Kinovereins, dass trotz der Kinoschließung der Kinoverein einmal in der Woche zwei Veranstaltungen im Kamp-Theater weiterhin für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste anbietet.

 

Bereich Tourist-Information und Kultur  vom 24.11.-25.01.2015

Tourist-Information

Die Jahresauswertung 2014 wird mit dem Bericht der SVV im März 2015 vorgelegt.

Veranstaltungen:

Im vergangenen Berichtszeitraum wurden viele Veranstaltungen in der Stadt Bad Doberan realisiert, um nur einige zu nennen:

Gesamte Adventszeit „Der Lebendige Adventskalender“ organisiert von der Kirchgemeinde Bad Doberan mit Beteiligung durch die Stadtbibliothek und das Stadt- und Bädermuseum

06.12. „Weihnachtsmarkt Bad Doberan“, mit guter Händlerresonanz, viel Gästelob, mehr überregionale Besucher, dem großen Wunsch Vieler das Feuerwerk in 2015 wieder stattfinden zu lassen (Kostenfrage) und massiven Beschwerden der Händler zur Stromversorgung auf dem Markt (hier sollte im Nachtragshaushalt 2015 Geld bewilligt werden, um vorbereitend für das Jahr 2015 Maßnahmen realisieren zu können), Ein großes Dankeschön an die Sponsoren!

07.12. „NDR- der Norden liest“ in Festsaal Bad Doberan „Freuet Euch Bernhardt kommt bald“ Lesung mit Harald Martenstein; ausverkauftes Haus, überregionale Gäste

3 große „Neujahrskonzerte“: 01.01. im Kornhaus, 02.01. im Grand Hotel Heiligendamm und am 10.01. organisiert vom Münster im Festsaal

Und viele viele mehr, die von Gästen und Einheimischen mit Freude angenommen wurden

 

Marketing:

Elektronischer Veranstaltungskalender Bäderverband M-V im Internet

POI’s Internetseite TMV

Rostock + RegionenCard 2015

Rebus „ wenn das Auto Pause hat“

Das Örtliche – touristische Hintergrundinfos

Festspiele M-V – Anzeigen inkl. Bildmaterial

Vorbereitung der neuen Abreißkarten für Bad Doberan-Heiligendamm

Jahreskalender Klatschmohnverlag und Hotelpilot M-V

Super Illu –Touristische Jahresbroschüre

GGV VMO und Radkarte inkl. Internet

Küstenplan 2015 – Kartenüberarbeitung und allg. touristische Infos

Heilwaldprojekt Bad Doberan redaktioneller Beitrag im Seniorenreport

Messen:

Die Vorbereitungen für die Messen: Grüne Woche in Berlin, CMT Stuttgart, Reisen Hamburg und ABF Hannover

 

Urlaubskatalog 2015/2016:

Fertigstellung des Urlaubskataloges Bad Doberan-Heiligendamm mit stärkerer Prioritätensetzung auf das Thema Gesundheitstourismus/Kuren

 

Veranstaltungspläne und –planung 2015/2016:

Vorbereitung des Jahresveranstaltungspläne und Verteilung der Information über das gesamte Netzwerk; neue städtische Veranstaltung 01.08.201 „Jazz-Picknick“ in der Klosteranlage (Test in 2014 positiv, wird nun langfristig beibehalten)

 

Elektronisches Kurtaxsystem:

Im Berichtszeitraum Vorbereitung der internen Systemprogrammierungen

 

Blaue Flagge

Vorbereitung der Verleihungsveranstaltung für die Presse, Kurdirektoren und Bürgermeister am 05.06.2015 in Heiligendamm

 

Bürgerarbeitsplätze:

Das gemeinsame Projekt „Bürgerarbeitsplätze“ zwischen Agentur für Arbeit, dem Verein Perspektive und der Stadt Bad Doberan ist nach 3 Jahren erfolgreich ausgelaufen. Die Bürgerarbeiter waren in den Bereichen des Kornhauses, des Stadtarchivs „Erfassung russische Einwohnermeldelisten und Zuarbeiten zur Ortschronik“,  des Roten Pavillons und des Stadt- und Bädermuseums „Erfassung des Museumsbestände in die Museumssoftware mit Text und Bild“ eingesetzt. Nachfolgeprogramme von der Agentur für Arbeit gibt es derzeit noch nicht. Alle nachgeordneten Einrichtungen haben ein großes Interesse an einer weiteren Beteiligung der Stadt Bad Doberan bei Neuauflage.

Ansonsten war im Berichtszeitraum nach wie vor die prioritäre Aufgabe die Bearbeitung der Widersprüche zur Jahreskurabgabe 2014.

Weiterhin wurden in den Bereichen der Tourist-Information, des Museums und des Ehm Welk-Hauses die Jahresinventuren durchgeführt und die Lagerbestände des alten Bauhofes in neue Räumlichkeiten umgezogen.

 

Detailinformationen zur Tourist-Information und zu den nachgeordneten Einrichtungen:

Gäste: 1.705
Prospektanfragen per Internet: 31
Online-Angebote: 91
Buchungsanfragen per Internet: 31
Online-Buchungen: 65
versendete Briefe: 225

 

Kartenvorverkäufe

insgesamt 6: (6 externe Anbieter, 0 nachgeordnete Einrichtungen)

– 07.12.14 NDR-Der Norden liest (Harald Martenstein)
– Schlemmer Card 2015
– Rostock Card 2014
– Münster-Konzerte (über das ganze Jahr)
– Neujahrskonzert 10.01.2015
– Adventskonzert Gerdshagen

 

Museum

Die Besucherzahlen sind im Vergleichszeitraum im Verhältnis zum Vorjahr erfreulicherweise gestiegen.

Im Berichtszeitraum vom 23.11.2014 – 24.01.2015 konnten 878 Gäste begrüßt werden.

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es nur 756.

Insgesamt konnte im Museum das Jahr 2014 mit einer Gesamtbesucherzahl von 8.194 trotz der starken Besuchereinbußen im Juli erfolgreicher beendet werden als das Vorjahr mit 8.163 Gästen.

Ausschlaggebend dafür war zuletzt die erfreulich große Resonanz der diesjährigen Weihnachtsausstellung mit historischem Spielzeug. Vor allem zwischen Weihnachten und Neujahr konnten zahlreiche Touristen im Museum begrüßt werden, allein in der Zeit vom 27. bis 31.12. konnten 340.

Im Berichtszeitraum wurde u. a. die Jahresplanung der Sonderausstellungen für 2015 erstellt. 5 Sonderausstellungen sind geplant. Derzeit laufen bereits die Recherchearbeiten für die Ausstellung über mecklenburgische Volkskunst und historisches Handwerk in und um Doberan, die ab Mitte April im Museum gezeigt wird.

EWH

Die Gesamtbesucherzahl im EWH ist im Verhältnis zu den Vorjahren gesunken. Dabei ist ein Plus bei den Veranstaltungsbesuchern zu verzeichnen, während die Anzahl der Einzelbesucher rückläufig war. 265 Besucher, die sich das Haus des Schriftstellers ansehen wollten, konnten registriert werden, ein Teil davon (81) kamen in Gruppen und wurden den Veranstaltungsbesuchern zugerechnet.

Der Besucherrückgang ist der Tatsache geschuldet, dass das Ehm Welk-Haus durch die fortwährende Erkrankung der Mitarbeiterin nur noch an zwei Nachmittagen in der Woche geöffnet war. Ab November werden übergangsweise keine regulären Öffnungszeiten mehr vorgehalten. Dafür wurde an jedem 2. Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr eine öffentliche Führung angeboten. Für Gruppen bestand auch weiterhin die Möglichkeit zur Besichtigung bzw. Führung nach vorheriger Terminansprache.

 

2014

Gesamtbesucherzahl (Stand  31.12.):                         1.542

davon Besucher von Veranstaltungen im Haus:          1.358  

 

2013

Gesamtbesucherzahl (Stand  31.12.):                         1.788

davon Besucher von Veranstaltungen im Haus:          1.203

Im Berichtszeitraum vom 23.11.2014 bis 24.01.2015:

Gesamtbesucher:        156

davon Besucher von Veranstaltungen im Haus:  152

Im Berichtszeitraum fanden 12 Veranstaltungen, einschließlich Kurse statt.

Im Berichtszeitraum wurde begonnen, unter Federführung Freundeskreis Ehm Welk in Zusammenarbeit mit anderen Kooperationspartner, wie dem BS-Verlag oder dem Kornhausverein an der Planung der Veranstaltungen für 2015 zu arbeiten.

Das Veranstaltungsspektrum umfasst Autorenlesungen, literarisch-musikalische Abende, Literaturnächte Ausstellungseröffnungen, Diskussionen und Gespräche über politische und literarische Themen u.a.m.

Darüber hinaus sind bisher zwei Sonderausstellungen geplant.

Durch die seit Anfang November 2013 währende Erkrankung der Mitarbeiterin im Ehm Welk-Haus mussten bisher auch die Organisation und Durchführung von dort stattfindenden Veranstaltungen durch die Museumsmitarbeiterinnen mit übernommen werden.

Aus diesem Grund wird das Ehm Welk-Haus nach derzeitigem Stand im Jahr 2015 nur noch maximal 3 eigene Veranstaltungen durchführen und auch nur bei einigen Aktivitäten des Freundeskreises Ehm Welk als Mitveranstalter fungieren.

Leider konnte 2014 nicht geklärt werden, ob und wie das Ehm Welk-Haus zukünftig personell mit Projektpersonal strategisch besetzt werden soll. Unter den derzeitigen Umständen (kein städtisches Personal im Haus) können keine kontinuierlichen Öffnungszeiten und Angebote durch die Stadt mehr vorgehalten werden.

 

Kornhaus

Das Kornhaus Bad Doberan als Bürgerkommunikationszentrum mit soziokulturellem Zentrum, Jugendkunstschule, Umweltbildungsstätte sowie dem wirtschaftlichen Zweckbetrieb Café wurde in diesem Zeitraum wie folgt genutzt:

Vermietungen im Kornhaus: 20 Vermietungen für Geburtstage, Hochzeiten, Versammlungen und andere Zusammenkünfte mit durchschnittlich 25 Personen pro Einmietung = ca. 500 Gäste

Kursangebote der Jugendkunstschule und des soziokulturellen Zentrums:

Das Kurssemester mit insgesamt 35 verschiedenen Angeboten wird gut angenommen. Die positive Entwicklung in den beiden vergangenen Semestern mit durchschnittlich 8 Kindern, Jugendlichen bzw. Erwachsenen in den Kursen setzt sich fort. Somit ergibt sich ein anzunehmender Durchschnittswert von 280 Kursteilnehmern pro Woche.


Kornhauscafé:

Das Kornhauscafé wurde täglich außer montags von durchschnittlich 30 Gästen aufgesucht. = ca. 1.500 Gäste

Zusätzliche Kulturveranstaltungen und Angebote

28.11. Der Riesenkalmar Architeuthis

Der Meereszoologe Volker Miske berichtete über den Tiefseebewohner und davon, wie zwei Exemplare dieser geheimnisvollen Tierart untersucht wurden. 35 Gäste.

06.12. Duo Napart – Konzert

Das Duo präsentierte eine Folkreise durch Europa. 30 Gäste.

12.12. Naturnahe Landwege

Der Vortrag über dieses bewahrenswerte Landschaftselement hatte 5 Zuhörer.

14.12. Weihnachtskonzert der „Timskis“

Die Kultveranstaltung der Rostocker Band war mit 90 Gästen ausverkauft.

01.01. Neujahrskonzert: Die Huckstorf Bande

Das Musikertrio aus Rostock spielte selbstkomponierte Songs im bandtypischen Folk- und Rockabilly-Stil. Mit 85 Gästen war die Veranstaltung fast ausverkauft.

10.01. Streetdance-Workshop

Mit Breakdance und Hiphop startete die Jugendkunstschule ins Workshopjahr. Mit 17 Teilnehmern war der Workshop voll belegt.

Bilanz:

Teilnehmer regelmäßiger Angebote: ca. 280/Woche
Teilnehmer unregelmäßiger Angebote: ca. 260 Besucher
Besucher Café: ca. 1.500 Gäste
Besucher durch Vermietung: ca. 500 Gäste

Stadtbibliothek

1.563 Besucher in 169 Öffnungsstunden

Vorjahr: 1368 Besucher in 119 Öffnungsstunden

4.761 Entleihungen (Vorjahr: 3.820)

8 literarische Veranstaltungen (Vorjahr: 5)

 

Stadtarchiv

Archivbenutzung: 07 Besucher

Anfragen/ Aufträge: 13

Recherchen zur „Conventer Niederung“ mit 14 Fundstellen (Akten), die für eine Masterarbeit (Studentin der Universität Rostock) ausgehoben wurden

Übernahme von Archivmaterial (alte Stadtkarten)

Bearbeitung von Bauplänen (Säuberung, Sortierung, Verzeichnung)

 

Autor:
Datum: Montag, 26. Januar 2015 23:00
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.

Kommentar abgeben